Verhaltensberatung

Sie haben schon sehr vieles versucht, aber es wird einfach nicht besser?

Nachbarn oder Mitmenschen haben Sie schon auf die Unarten Ihres Hundes angesprochen?

Das Verhalten Ihres Vierbeiners ist so auffällig, dass es peinlich oder gefährlich sein kann?

Viele Hunde landen beim Tierarzt zur Kastration, andere im Tierheim. Der Grund sind überforderte Hundehalter, die sich nicht mehr zu helfen wissen und oft schon «alles ausprobiert» haben. Führt dieses Ausmass an (falsch) praktizierten Methoden dann zu Abwehrreaktionen seitens des Hundes, kann es passieren, dass dieser gar euthanasiert wird.

Dazu gehören zum Beispiel:

  • Trennungsangst
  • Jagdverhalten
  • Leinenaggression
  • zerstören von Gegenständen
  • ständige Aufmerksamkeit des Hundes

 

 

Sie müssen bereit sein, über längere Zeit an diesem Problemverhalten zu trainieren und zu arbeiten, ansonsten eine nachhaltige Verhaltensänderung nicht erzielt werden kann.

Wie gehen wir vor:

  • Aufnahmegespräch
  • möglichst alle Familienmitglieder sind anwesend
  • Ursachen eingrenzen
  • Behandlungsempfehlung
  • erste Trainingsübungen
  • Telefonische Beratung / Begleitung während der Therapiezeit

Was brauchen wir in den Trainings:

  • Geschirr und Leine
  • Maulkorb
  • Futterbelohnung (klein & weich) sowie das Lieblingsspielzeug 
  • Wasser und Wassernapf (sollte immer im Auto untergebracht sein)

Termine nach Absprache

Fr. 100.00 1 Lektion
  • Sie kommen in den Genuss, alleine zu trainieren. Ihr Hund und Sie bekommen die ganze Aufmerksamkeit und Ihre Wünsche und Anliegen werden für Sie passend umgesetzt.